gallery/wappen
gallery/kopfbild4
gallery/fb

Feuerwehrverein

Jahreshauptversammlung 2020

Die Jahreshauptversammlung 2020 fand am 14. Februar im Landgasthof Käßer statt.
Der 1. Vorsitzende Tobias Paton eröffnete seine erste Jahreshauptversammlung mit der Begrüßung und der Ehrung der verstorbenen Mitglieder. Im Anschluß gab er seinen Bericht über die Aktivitäten im abgelaufenen Jahr bekannt. Wesentliche Veranstaltungen waren die Jahreshauptversammlung, die Schifahrt mit dem Dorfverein Wallersdorf, die außerordentliche Mitgliederversammlung zur Satzungsänderung, die Maifeier sowie die Teilnahme an den Feuerwehrfesten in Weidenbach, Lichtenau und Heilsbronn. Weitere Highlights waren der Motorradausflug, der Kirchgang anlässlich der Kirchweih, die erstmalige Teilnahme einer Gruppe am Hindernisslauf Tough Mudder in Wassertrüdingen und der Feuerwehrausflug mit Ritteressen. Zum Jahresabschluss fand noch der Kameradschaftsabend, die Teilnahme am Gottesdienst zum Volkstrauertrag und der Weihnachtsmarkt statt.

Den Ausblick in das Jahr 2020 übernahm 2. Vorsitzender Christian Buckel. Evtl. soll bei geeigneter Witterung ein Schlittschuhlaufen oder Schlittenfahren stattfinden. Die Teilnahme am Ansbacher Citylauf steht für Läufer als auch für Streckenposten ebenso auf dem Terminkalender wie der Motorradausflug und der Feuerwehrausflug. Für diese beiden Veranstaltungen stehen die Termine noch nicht fest. Weiterhin nehmen wir am Feuerwehrfest in Ornbau am 31. Mai teil. Am Altstadtfest bewirten wir zusammen mit dem TSV Brodswinden den Stand am Martin-Luther-Platz. Zum zweiten Mal sind wir mit bereits 18 gemeldeten Feuerwehrlern beim Tough Mudder vertreten. Die Teilnahmen am Kirchweihgottesdienst, dem Volkstrauertag, dem Kameradschaftsabend und dem Weihnachtsmarkt sind obligatorisch.

Der anschließende Bericht des Kommandanten Norbert Herrmann umfasste im Wesentlichen das Einsatzgeschehen, die Übungen und Lehrgänge aus dem letzten Jahr. Er berichtete von insgesamt 42 Einsätzen und 614 geleisteten Einsatzstunden mit einem breiten Einsatzspektrum vom Schlepperbrand, Gefahrguteinsatz auf der BAB 6 bis zu mehreren Hochwassereinsätzen in Winterschneidbach. Die 16 Übungen mit über 1200 absolvierten Stunden und verschiedenen Lehrgängen in deren Rahmen mehr als 1000 Stunden abgeleistet wurden rundeten das Jahr 2019 ab. Ein Höhepunkt im Übungsgeschehen für die Atemschutzgeräteträger war der Brandübungscontainer, in dem die Teilnehmer mit Temperaturen von bis zu 800 Grad C konfrontiert wurden. In Summe leisteten die Aktiven im vergangenen Jahr 2.871 Stunden für die Allgemeinheit. Das entspricht im Durchschnitt pro aktivem Mitglied 51,2 Stunden. Der Ausblick in das Jahr 2020 bringt die Gemeinschaftsübung der Feuerwehren AN-Süd in Gösseldorf sowie eine weitere Übung zusammen mit der FW Winterschneidbach.
Der neue Jugendwart Stefan Fleischmann berichtete über die Aktivitäten im Jugendbereich. Die Mitgliederzahl hat sich auf 6 Jugendliche reduziert. Stefan Fleischmann forderte dazu auf noch mehr Mitgliederwerbung für die Jugendgruppe zu betreiben. Neben dem Übungsbetrieb standen die Aktion Saubär, der Besuch im Palm Beach und die Jahresabschlussfeier auf dem Programm.

Nach dem Grußwort von Frau Oberbürgermeisterin Carda Seidel und Herrn Stadtbrandrat Horst Settler standen noch der Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Geehrt wurden folgende Mitglieder
Für 10 Jahre aktiven Dienst wurde Katharina Haspel geehrt.
Für 20 Jahre aktiven Dienst wurde Holger Weiß geehrt.
Für 30 Jahre akltiven Dienst wurde Dietmar Sperr geehrt.